Rehasport in Wetzlar

Welche Voraussetzungen muss ich mitbringen, um an Rehasport teilnehmen zu können?

Die Rentenversicherung, die Unfallversicherung, die Krankenkasse und die Agentur für Arbeit übernehmen Rehasport als ergänzende Leistung zur Rehabilitation. Die ärztliche Verordnung bzw. Antragstellung erfolgt über Ihren Arzt (Haus- oder Facharzt). Die Verordnung für Rehabilitationssport/Funktionstraining, Muster 56, siehe Beispiel, ist von Ihrem Arzt auszufüllen. Hierfür bitte nur den rot hinterlegten Bereich für eine Rehabilitationssportart ausfüllen lassen. Folgendes muss die Verordnung beinhalten:

  • Diagnose und gegebenenfalls Nebendiagnosen mit einem orthopädischen Bezug
  • Gründe und Ziel, weshalb der Rehasport erforderlich ist
  • Dauer und Ziel der notwendigen Übungseinheiten
  • Empfehlungen zur Auswahl der geeigneten Sportart

Dieses Formular übergeben Sie dann anschließend Ihrer Krankenkasse. Die Erstverordnung ist in der Regel problemlos, da Rehasport mittlerweile eine gesetzlich definierte Leistung ist. Hat die Krankenkasse Ihre Verordnung genehmigt, steht Ihrer Teilnahme an dem Rehasport in unserem Verein nichts mehr im Wege. Ein Genehmigungsverzicht besteht bei folgenden Krankenkassen: AOK Hessen, IKK Südwest, IKK Saarland.

Dauer
Der Rehasport dauert in der Rentenversicherung 6 Monate, bei medizinischer Erforderlichkeit längstens 12 Monate. In der gesetzlichen Krankenversicherung dauert der Rehasport in der Regel 50 Übungseinheiten in einem Zeitraum von 18 Monaten.

Dritt-Verordnungen
Wir bitten um Verständnis, dass wir keine Dritt-Verordnungen für Rehabilitationssport annehmen können. Hiermit wollen wir neuen Patienten einen Einstieg in den Rehabilitationssport ermöglichen. Kurse, die von einem Arzt begleitet werden (Herzsport, COPD, Sport und Bewegung bei Krebs), sind hiervon jedoch nicht betroffen.

Reha- und Sportverein Wetzlar e.V. Telefon: 06441-44938-17
Datenschutz & Impressum